Gesundheitsmanagement: Psychische Gesundheit in Unternehmen

Stressbewältigung & Burnout-Prophylaxe am Arbeitsplatz

Psychische Gesundheit in Unternehmen

Laut einem Report der DAK Gesundheit haben sich die Fehltage und Krankheitsfälle im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen in den letzten 20 Jahren verdreifacht. Während 1997 auf 100 Versicherte rund 76 AU - Tage wegen psychischen Erkrankungen fielen, waren es 2018 bereits über 230 Tage.

Verhältnis der Krankentage auf 100 Versicherte 1997 vs. 2018
Current Progress
Current Progress
Verhältnis der Krankentage auf 100 Versicherte 1997 vs. 2018

Eine weitere, alarmierende Erkenntnis dieses Reports: Die Zunahme der Krankentage durch psychische Erkrankungen ist seit Jahren die bei Weitem auffälligste Entwicklung im Arbeitsunfähigkeitsgeschehen. Während die Krankentage aller Erkrankungsgruppen im bis 2018 um nur 31 Prozent gestiegen sind, sind die Krankentage durch psychische Erkrankungen um ganze 208 Prozent gestiegen.

Häufiger Grund für psychische Erkrankungen:
Stress am Arbeitsplatz.

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse sagen 70% der Arbeitnehmer: "Ich bin gestresst". 40% gaben an sich oft abgearbeitet und verbraucht zu fühlen. 33% der Arbeitnehmer sagten: "Ich fühle mich erschöpft oder ausgebrannt". 33% gaben an in den letzten drei Jahren an seelischen Beschwerden wie Burnout, Angststörungen oder Depression gelitten zu haben. 

Quelle: Stressstudie der Techniker Krankenkassen 2013

Die Folgen:

01


Für die Mitarbeiter: Risiko dauerhaft zu erkranken (Arbeitsunfähigkeit).

02


Für die Unternehmen: Fehlzeiten und Ausfälle von Fachkräften.

03


Für die Volkswirtschaft: Hohe Kosten von Krankheit und Frühberentung. 

Wie wir helfen können:

Als Trainer und Berater in Wirtschafts- und Organisationspsychologie kenne ich die innerbetrieblichen Belange und Anforderungen an die Mitarbeiter auf allen Ebenen. Als Psychotherapeut erkenne ich außerdem die Bedingungen für seelische Gesundheit und Prävention und weiß um die gesundheitlichen Risiken, die durch Stress und andere Gefährdungsfaktoren entstehen. 

Gerade weil Stress im beruflichen Alltag ein häufiger Grund für psychische Erkrankungen ist, ist es wichtig direkt hier das Problem anzupacken. Nur wenn negativer Stress von Anfang an vermieden wird, können Sie Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen vor den Auswirkungen (Fachkräfte Ausfall, hohe Krankenstände etc.) schützen.

Um das zu erreichen stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie und Ihre Mitarbeiter psychologisch um langfristig negativen Stress zu reduzieren und die mentale Gesundheit zu verbessern. Gerne informieren wir Sie in einem kostenlosen Vorgespräch unverbindlich über unsere Leistungen.

Dr. Christoph Sollmann
Diplom-Psychologe